2. Pulheimer Seniorenfachtag

Lebenslanges Lernen – Schlüssel für ein erfülltes Alter(n)

Samstag, 01. April 2017, 9:30 – 15:15 Uhr
im Kultur- und Medienzentrum Pulheim (Kleiner Saal),
Steinstraße 15, Pulheim

Zeitlicher Ablauf

09:30 Uhr

Ankommen

10:00 Uhr

Eröffnung

Herr Bürgermeister Frank Keppeler und Herr Rolf Behrmann, Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Pulheim

10:10 Uhr

Lernen und Bildung im Alter – Die Bildungslandschaft in Pulheim

Unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung wird die aktuelle Bildungssituation für ältere Menschen in der Stadt Pulheim vorgestellt.

Frau Gabriele Busmann, Stabsstelle Bildungsmanagement, Stadt Pulheim

10:20 Uhr

Das Gasthörer- und Seniorenstudium an der Universität zu Köln

Der Vortrag stellt die Möglichkeiten des Gasthörer- und Seniorenstudiums dar und erläutert die Motivation der teilnehmenden Seniorinnen und Senioren für ein Seniorenstudium an der Universität zu Köln.

Frau Dr. Anne Löhr, Geschäftsführerin des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln

10:50 Uhr

Lebenslanges Lernen – geragogische Impulse für ein älter werdendes Pulheim

Die junge Wissenschaftsdisziplin der Geragogik fragt nach Ermöglichungsstrukturen für ein erfülltes und emanzipiertes Alter(n). Im Vortrag und in der anschließenden Diskussion wird erörtert, welche strukturellen, aber auch didaktischen und methodischen Implikationen ein solcher Zugang bringt.

Frau Prof. Dr. Julia Steinfort-Diedenhofen, Katholische Hochschule NRW/Köln

12:00 Uhr

Mittagspause (mit Imbiss)

12:45 Uhr

Workshops

1. Motivationale Aspekte der Weiterbildung – Bildung ist in jedem Alter möglich

Die Generationen Akademie Rheinland e. V. (GAR) bietet Zertifikatsstudiengänge in den Bereichen Gesundheit, Kultur und Sozialwesen für die Generation 50plus an. Dabei ist ein wichtiges Merkmal des Studienangebotes, dass Lernen (wieder) Freude machen soll. Welche Zielsetzungen könnten Menschen anregen, im höheren Alter Neues zu lernen? Welche Motivation haben die Teilnehmenden? Und wenn Sie motiviert sind, welche Inhalte sprechen sie an? Diese Fragen werden im Workshop erörtert.

Dr. Tanja Hasselberg, promovierte Kunsthistorikerin, Mitglied des Vorstandes, Kristina Kaesler, Assistenz des Vorstandes, Generationen Akademie Rheinland e. V. (GAR)

2. Wissensbisse aus der VHS – Angebote und Entwicklungsmöglichkeiten

Dieser Workshop gibt Einblicke in die aktuellen Bildungsangebote der VHS Rhein-Erft, die sich speziell an ältere Menschen richten. Vertiefend vorgestellt werden die Themen, die überwiegend von älteren Menschen besucht werden, wozu insbesondere Angebote aus den Fachbereichen Gesundheit, Recht und Mediennutzung zählen. Welche Themen und Formate für Seniorinnen und Senioren sind – über die bestehenden hinaus – interessant? Wie kann eine Vernetzung und Kooperation im Seniorenbereich ausgebaut werden? Auf welchen – neuen – Wegen können die Angebote beworben werden, damit die Zielgruppe erreicht wird? Welche Rahmenbedingungen sind erforderlich, um barrierefreie Zugänge für ein seniorengerechtes Bildungsangebot zur Verfügung stellen zu können? Diese Fragen werden in einer moderierten Gruppenarbeit gemeinsam bearbeitet.

Dr. Stefan Mittelstedt, Leiter, Georg Schlechtriem, stellvertr. Leiter, VHS Rhein-Erft

3. Graue Zellen in Schwung! Geistige Fitness erhalten und fördern

„Alle wollen alt werden, aber niemand will es sein.“ Wir alle wünschen uns, bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben. Im Workshop stellen wir Ihnen das Gedächtnistrainingsangebot des Katholischen Bildungswerkes Rhein-Erft-Kreis vor. Erleben Sie, wie sich die „grauen Zellen“ mit viel Spaß und ohne Leistungsdruck in Schwung bringen lassen und dass es dabei um viel mehr als nur um Merkfähigkeit geht. Informieren, Ausprobieren und Austauschen ist das Motto des Workshops.

Britta Buchholz, Trainerin, Coach, zertifizierte Gedächtnistrainerin, Referentin, und Maximilian Schmitz, Pädagogischer Mitarbeiter, Katholisches Bildungswerk Rhein-Erft-Kreis

4. Bewegung im Alter – Lebenslang fit und selbständig bleiben

Es ist wichtig, auch im hohen Alter die wichtigsten Alltagsaktivitäten selbständig ausüben zu können. Deshalb ist es notwendig, regelmäßige Bewegung verstärkt in den Alltag zu integrieren. Dies kann jeder lernen und jederzeit beginnen. Entscheidend ist, frühe Anzeichen von körperlichen Funktionseinschränkungen zu entdecken und die Bewegungsgewohnheiten rechtzeitig in geeigneter Weise zu verändern. Im Workshop wird der Alltags-Fitness-Test (AFT) des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) vorgestellt. Dieser ermöglicht, die für den Alltag wichtige Fitness zu überprüfen sowie individuelle Stärken und eventuelle Einschränkungen zu erkennen. Im Anschluss daran wird die Frage erörtert, wie Senioren in Pulheim motiviert werden können, regelmäßige Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Marion Bauer, Geschäftsführerin, Helga Bajohr, Fachkraft „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“, KreisSportBund Rhein-Erft

14:15 Uhr Pause
14:30 Uhr Abschlussplenum
15:00 Uhr Schlusswort

pdfVeranstaltungsflyer herunterladen

Anmeldung

Über das nachstehende Formular können Sie sich für die Teilnahme am 2. Seniorenfachtag anmelden. Eine Anmeldebestätigung versenden wir an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

Anmeldeschluss (online): 26. März 2017

Ich möchte an folgendem Workshop teilnehmen:

Bitte tippen Sie die dunkel dargestellten Zeichen in das Eingabefeld. Die Codeabfrage dient dazu, einen Missbrauch des Formulars durch automatische Programme zu verhindern.