stadt-pulheimFast zwei Jahre dauerten die Vorbereitungen für den Start eines reformpädagogischen Modellprojekts in der Stadt Pulheim. Die Landesregierung hatte beschlossen, bis zu 15 so genannter PRIMUS-Schulen landesweit zu entwickelt. Das Besondere an diesen Schulen: Schülerinnen und Schüler können hier vom ersten bis zum zehnten Schuljahr lernen, ohne zwischendurch die Schule wechseln zu müssen. Statt altersgleicher Klassen gibt es so genannte Stammgruppen mit Kindern bzw. Jugendlichen aus jeweils drei Jahrgängen. Bis zur Klasse 8 gibt es keine Ziffernnoten, und das fachliche Lernen findet überwiegend in Werkstätten und Projekten statt. Da Vielfalt zum Programm der PRIMUS-Schulen gehört, versteht es sich von selbst, dass auch das Pulheimer PRIMUS-Projekt als inklusive Schule gestaltet werden sollte.

Der Rat der Stadt Pulheim hatte einstimmig beschlossen, eine Projektgruppe mit der Erarbeitung eines pädagogischen Konzepts zu beauftragen. Vertreter aus allen Pulheimer Schulformen, darunter auch vier Mitarbeiter/innen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, aus der Stadtverwaltung sowie des Ganztags-Trägers GiP e. V. arbeiteten etwa 18 Monate lang an der Entwicklung dieses Konzepts.

Vorgesehen war, die PRIMUS-Schule Pulheim zunächst an der Stommeler Grundschule „An der Kopfbuche“ zu starten. Dort wird schon seit vielen Jahren mit reformpädagogischen Konzepten gearbeitet. Geplant war zudem eine Kooperation mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium: Schülerinnen und Schüler, die nach dem zehnten Schuljahr die PRIMUS-Schule mit der Qualifikation für den Besuch der gymnasialen Oberstufe abschließen, sollten dann in die Oberstufe des GSG wechseln. Die Pläne sahen vor, nach dem Start in Stommeln im Jahr 2017 an den Standort der jetzt noch existierenden Hauptschule an der Escher Straße in Pulheim Mitte umzuziehen.

Im Anmeldeverfahren haben sich 48 Familien aus Pulheim und Umgebung für die PRIMUS-Schule entschieden. Damit hätte die Schule mit zwei Klassen im ersten Schuljahr an den Start gehen können. Die Kinder hätten dann mit den Schülerinnen und Schülern aus den zweiten und dritten Schuljahren der Grundschule „An der Kopfbuche“ in altersgemischten Gruppen gelernt.

Die Landesregierung hat nun aus formalen Gründen der Einrichtung der PRIMUS-Schule in Pulheim verweigert: Gefordert wurde von Beginn an die Errichtung einer Dreizügigkeit. Mit mindestens 75 notwendigen Anmeldungen war damit die Hürde für das erste Jahr extrem hoch. Es bleibt nun abzuwarten, ob die Landespolitik für die folgenden Schuljahre die Rahmenbedingungen für die Gründung von PRIMUS-Schulen den Gegebenheiten in den Kommunen anpasst und so die Umsetzung von schulischen Reformkonzepten vor Ort ermöglicht. Für die Pulheimer Bildungslandschaft bleibt festzuhalten, dass durch die intensive Zusammenarbeit in der Projektgruppe zahlreiche Vernetzungen entstanden sind, die der weiteren Entwicklung der jeweiligen Schulkonzepte sicherlich zugute kommen werden.

21. Mai 2019

wegweiser fragen  Abi - was nun? - Informationen und Anregungen zur Studien- und Berufswahl

Am Montag, 3.6.2019, 18 - 20 Uhr, findet im Pulheimer Kultur- und Medienzentrum eine kostenlose Informationsveranstaltung für Abiturient/innen und Eltern statt. Wolfgang Krieger-Heinrichs, Berufs- und Studienberater der Agentur für Arbeit Brühl, sowie Florian Pavel, Zentrale Studienberatung der Technischen Hochschule Köln, stellen Möglichkeiten und Wege vor, zwischen denen Abiturientinnen und Abiturienten wählen können. Zudem geben sie Informationen, Tipps und Anregungen, wie Eltern den Weg von der Schule in den Beruf unterstützen können.

16. Mai 2019

 FHM Immatrikulation PSP Integra

FHM - Campus Pulheim - PSP-Integra Immatrikulationsfeier 2017

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Pulheim bietet Geflüchteten ab sofort kostenlose Deutsch-Intensivkurse und Karriereworkshops an, um sie auf eine berufliche Laufbahn in Deutschland vorzubereiten.

Für internationale Bewerber sind gute Sprachkenntnisse eine zentrale Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums oder den Berufseinstieg in Deutschland. In den dreimonatigen Integra-Deutschkursen an der FHM Pulheim lernen die Geflüchteten, Deutsch auf einem hohen Niveau zu sprechen und mit komplexen Hör- und Lesetexten aus Wissenschaft und Gesellschaft umzugehen.

13. Mai 2019

Cowboy

Am Freitag, 17. Mai 2019, 15:00 Uhr wird das Seifenblasen-Figuren-Theater "Cowboy Billy und das singende Pony"  im Gemeindezentrum „Martinus-Haus“ aufgeführt. Einlass ist um 14:45 Uhr. Die Vorstellung dauert ca. 45 Minuten.