primus-plakat-566x800VRD, Christian Schwier (Fotolia.de)Ab dem Schuljahr 2014/ 2015 soll es in Pulheim eine Schule geben, in der Kinder und Jugendliche vom 1. bis zum 10. Schuljahr lernen können, ohne schon nach vier Jahren die Schule wechseln zu müssen. „Gemeinsam lernen, Begabungen entwickeln und Vielfalt leben"! Auf diese Formel lässt sich das pädagogische Konzept dieser inklusiv arbeitenden Reformschule bringen, die im Rahmen eines NRW-weiten Modellversuchs an den Start geht. PRIMUS steht dabei für den Zusammenschluss von Primarstufe und Sekundarstufe. Schüler mit und ohne Behinderung werden gemeinsam unterrichtet. Die Schule wird als Ganztagschule geführt.

Das Anmeldeverfahren für die PRIMUS-Schule findet zeitgleich mit dem der Grundschulen von Montag, den 07. Oktober bis Freitag, den 08. November 2013 statt. Termine können im Sekretariat der KGS Kopfbuche, Telefon 02238 3658 vereinbart werden.

Väter und Mütter, deren Kinder ab 2014/ 2015 oder später eingeschult werden, können sich in folgenden Veranstaltungen über die neue Schulform informieren:

  • Informationsveranstaltung: Montag, 16. September, 20.00 Uhr, im Geschwister-Scholl-Gymnasium, Hackenbroicher Straße 66 b, in Pulheim
  • „Gläserne Schule" – Hospitationsmöglichkeit für Eltern in der KGS Kopfbuche von Montag, 16.9. bis Donnerstag, 19. 9. (nur nach telefonischer Anmeldung, Telefon 02238 3658)
  • Tag der Offenen Tür in der KGS Kopfbuche An der Kopfbuche 1, Stommeln am Freitag, den 20. September, von 10.15 bis 12.00 Uhr.

Die PRIMUS-Schule startet im Sommer 2014 mit zunächst drei Klassen im Jahrgang 1 am Standort der Katholischen Grundschule An der Kopfbuche in Stommeln. Die „Kopfbuche" verfügt bereits seit vielen Jahren über Erfahrungen mit altersgemischten Lerngruppen, individuellen Leistungsrückmeldungen und Reformpädagogik. Mittelfristig wird die PRIMUS-Schule von Stommeln in den Zentralort Pulheim an den Standort der Hauptschule umziehen, die ab 2014 keine neuen Schüler mehr aufnimmt. Dort wird es zusätzliche Räumlichkeiten geben, die speziell auf das pädagogische Konzept der PRIMUS-Schule abgestimmt sind.

Informationen erteilt Ursula Liendgens, Telefon 02238 808-199, Mitarbeiterin der Schulverwaltungsabteilung.

Außerdem stehen stellvertretend für die Konzeptgruppe Andreas Niessen (Schulleiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums), Telefon 02238 9654411, und Maria Rach (Schulleiterin Katholische Grundschule Stommeln), Telefon 02238 3658, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens haben 75 Eltern in der Stadt Pulheim signalisiert, dass sie diese Modellschule in der Stadt haben wollen und ihre Kinder dort anmelden werden. Die Stadtverwaltung stellt zurzeit bei der Bezirksregierung in Köln den Antrag für die Gründung der Modellschule.

Siehe auch:

15. Oktober 2019

Baustelle Arbeiter

Ein Workshop für alle, die ihr Smartphone mit Android-Betriebssystem besser kennenlernen und sicherer im Umgang damit werden wollen.

Im Workshop werden die wichtigsten Grundfunktionen besprochen, wie Telefonieren, SMS-Verschicken, Pflege der Kontakte, Fotografieren und Internet-Surfen. Zusätzlich werden wichtige Systemeinstellungen erläutert. Abgerundet wird der Workshop durch die Vorstellung und Installation neuer und nützlicher Apps.

15. Oktober 2019

Spanien

Spanisch für den Urlaub – Für Fortgeschrittene 

Zwar kommt man in den spanischen Touristenzentren auch gut mit Deutsch klar – aber die Spanier reagieren sehr erfreut, wenn man sich die Mühe macht, sie in ihrer Sprache anzusprechen. Und es macht einem auch selbst Spaß. Im  Kurs werden Alltagssituationen besprochen und gespielt, die Vorstellung der Personen, Situationen im Restaurant, im Hotel und beim Stadtrundgang und Einkaufen.

14. Oktober 2019

vereinsempfang

Motivator, Kümmerer, Manager, Visionär: Die Aufgaben und Funktionen, die Ehrenamtliche in ihrem freiwilligen Engagement erfüllen und ausüben, sind vielfältig. Die 20 Bürgerinnen und Bürger, die Bürgermeister Frank Keppeler für ihren herausragenden ehrenamtlichen Einsatz geehrt hat, zeichnen sich bereits seit Jahren und Jahrzehnten durch ein umfangreiches Können aus. Traditionell ehrte Bürgermeister Keppeler anlässlich des Vereinsempfangs außerdem zwölf besonders erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler.